Gesund im Winter

Was verbinden wir mit der Zeit vom Herbst bis zum Frühjahr….

Weihnachten, Schnee (naja manchmal), Kälte, Erkältung, Kaminofen (wer einen hat), Glühwein (Kinderpunsch) Weihnachtsmärkte, Besinnlichkeit?

Die 4. Jahreszeit steht vor der Tür und wir werden nachdenklich….Schon wieder geht das Jahr zu Ende, viel zu schnell, Weihnachten steht vor der Tür, wer feiert wo? Was und wie viele Geschenke kaufen wir wann?  Bald verlassen wir im Dunkeln das Haus und kehren im Dunkeln zurück…es ist in der Regel eine stressige Zeit bis am Heiligabend Gemütlichkeit einkehrt, dabei ist der Winter eigentlich zum Energieauftanken und Ruhe finden gedacht…

Die kälteste Zeit des Jahres wird in der chinesischen Ernährungslehre dem Element Wasser zugeordnet. Wie ein zugefrorener See, verlangsamt und erstarrt alles Leben, die Bäume sind kahl, die Tiere halten Winterschlaf, nachdem sie im Herbst ihre Vorräte angelegt haben und schonen ihre Ressourcen, denn die Natur der Kälte ist es, Dinge zu verlangsamen und sie abzukühlen. Kälte verlangsamt den Blutkreislauf. Haut und Muskeln ziehen sich beim Frösteln zusammen, die uns bekannte Gänsehaut entsteht.

Gekühlte oder rohe Lebensmittel und kalte Getränke sind auch in ihrer thermischen Wirkung auf den Körper „kalt“, weshalb wir uns nach wärmenden und deftigen Eintöpfen, Rotkraut mit Klößen und der berühmten Weihnachtsgans sehnen. Auch die typischen Wintergewürze erwärmen uns von innen und regen Stoffwechsel und Verdauung an, nicht zuletzt Tee und Punsch. Wenn wir uns nicht mit Bewegung antreiben zieht es uns also aufs Sofa mit einer heißen Schokolade oder einem warmen Tee.J Jetzt ist es auch für uns Menschen wichtig, die Energie zu bewahren und damit zu haushalten, sich buchstäblich mehr in die warme Behausung zurückzuziehen.

Nehmen wir uns also einfach ein Beispiel an der Natur. Wenn wir im Winter weiter wie im Sommer spät ins Bett gehen, früh aufstehen, und mit vielen Aktivitäten unterwegs sind, besteht die Gefahr, dass wir uns schnell verausgaben und krank werden. Dem Körper und unserem Immunsystem wird in dieser Jahreszeit viel abverlangt. Aber der Mensch möchte das ganze Jahr über weiter „funktionieren“, nach dem Motto „Stillstand ist Rückstand“, faulenzen und nichts tun macht den meisten von uns ein schlechtes Gewissen! Schluss damit! Ab jetzt heisst es….bewusst RELAXEN!

Euer TO DO für den Winter:

  • Kuscheln: Lümmelt euch in dieser Jahreszeit öfter zum Kuscheln auf die Couch, auch mit der ganzen Familie einen Nachmittag im Bett rumzulungern, Geschichten zu erzählen und zu schmusen tut jetzt gut!
  • „Warm essen“: Eintöpfe und Suppen, anregende Gewürze und heiße Getränke stärken die Abwehrkraft! Kompotte und Gebäck mit typischen Weihnachtsgewürzen wie Anis, Kardamom, Nelke, Wacholder, Zimt und Vanille versüßen uns den Tag. Rohkost, kalte Getränke und gekühlte Milchprodukte solltet ihr nach Möglichkeit bis zum Frühling meiden!
  • Ein Bad nehmen: Ein Aromabad mit Rosmarin wirkt wärmend und, dank der ätherischen Öle, sogar stimmungsaufhellend fürs Gemüt. Auch Badezusätze mit Ingwer und Kardamom sind geeignet.
  • Sport: Jetzt ist die Zeit den Körper und die Seele mit Bewegung zu unterstützen, die fordert, aber nicht überfordert! Yoga, autogenes Training, Qi-Gong, Meditation – probiert es aus! In der Ruhe liegt bekanntlich die Kraft, die wir jetzt brauchen, um im Frühling wieder Höchstleistungen zu vollbringen.
  • ZEIT zuhause verbringen: Auch wenn´s schwerfällt, ein gutes Buch lesen, zuhause ausmisten (befreit!), liebevoll gemütlich dekorieren, vielleicht schon Weihnachtsschmuck rausholen, Kerzen anzünden – all das ist wichtig und notwendige Voraussetzung um runterzukommen und sich auf die Adventsszeit einzustimmen. Niemand sollte am 24. Dezember vom Bürostuhl in den Weihnachtstrubel fallen, wenn er nicht muss!

Anbei ein tolles Winterrezept für die ganze Familie, das zum gemeinsamen Kochen einlädt:

Feine Kürbissuppe mit Orangen

Rezept für 4 Portionen

Zutaten: 600g Kürbis, 80g Kartoffeln, 1/8 Liter Wasser, 1 TL Meersalz, 1 TL Curry, Prise Zimt, 2 Orangen, 50ml Sahne, Prise Paprikapulver, 4 EL Kürbis- oder Pinienkerne.

Zubereitung:

Bei Verwendung von Hokkaidokürbis kann die Schale mitgekocht werden, ansonsten schälen und das Kerngehäuse entfernen. Kürbis zerteilen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und würfeln. Kürbis- und Kartoffelstücke in Wasser geben, mit Meersalz, Curry, Zimt und Paprikapulver würzen und ca. 30 Minuten weichkochen. Suppe pürieren. Orangen auspressen und den Saft zur Suppe geben. Evtl. nach Belieben nachwürzen und vor dem Servieren mit einer kleinen Portion geschlagener Sahne sowie Pinienkernen – in der Pfanne kurz angeröstet – oder mit getrockneten Kürbiskernen servieren.

Und so wird Reis zur wintertauglichen Beilage ????

Gewürzreis mit Kardamom

Rezept für 4 Portionen

Zutaten: 200g Langkornreis, ½ Liter heiße Gemüsebrühe, 50g Butter, 2 Kapseln Sternanis, 1 große Zimtstange, 4 EL Olivenöl, 2 TL Fenchelsaat, 2 TL Koriandersaat, 5 Kardamomkapseln

Zubereitung:

Koriander- und Fenchelsaat sowie Kardamomsamen in einem Mörser grob zerstoßen. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Gewürzmischung mit Zimtstange und Sternanis auf mittlerer Hitze kurz darin anrösten. Reis dazugeben und ebenfalls kurz mit anrösten. Heiße Gemüsebrühe zugießen, alles aufkochen und anschließend bei kleiner bis mittlerer Hitze zugedeckt etwa 20-25 Minuten quellen lassen. Am Ende der Garzeit die Butter unter den Reis heben.