Kurztrip München

Kurztrip München

Fragt man die „Nordlichter“, so fängt der berühmte „Weißwurst-Äquator“ kurz hin-ter der Hamburger Grenze an. Fragen wir den typischen Urbayern, so wird er uns erklären, dass jeder außerhalb der bayeri-schen Grenze ohnehin „a Preiss“ ist. Fakt ist, wer München besucht, dem sollte be-wusst sein, dass er sich in der Hauptstadt des „Freistaats“ Bayern befindet. Dort, wo der Quadratmeter Wohnfläche mehr kostet als irgendwo sonst in der Bundesrepublik, dort, wo das Bier literweise getrunken wird und dort, wo immer wieder „o’zapft is“.

Wer bei München zuerst an Bier, Bretzn und Weißwurst denkt, der ist richtig. Nirgendwo anders gibt es derart viele Biergärten, wie in München. Ob es die touristische Variante am Chinesischen Turm oder der davon nicht weit entfernte Schickeria-Treff am Seehaus sein soll, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Auch mitten in der Stadt ist es möglich ein Helles unter Kastanien zu genie-ßen, beispielsweise am Wiener Platz oder auch am Viktu-alienmarkt, der vor allem Samstags ein Selbstversorger-Paradies ist. Dort findet sich von Obst und Gemüse bis Fisch und Fleisch einfach alles, was sich braten, grillen, kochen oder auch roh verzehren lässt. Und gesellig, wie es nunmal in München ist, steht hier weniger der Ein-kauf im Vordergrund. Der Viktualienmarkt ist eine Begeg-nungsstätte mit besonderem Flair. Hier kennt man sich, hier tauscht man sich aus, hier trifft man Leute. Wie so oft in München, ist sehen und gesehen werden wichtig. Und wenn der eigentlich klassische Wochenmarkt schon dazu einlädt, dann wird das Schaulaufen auf den Prachtstraßen rund um die Maximilianstraße selbstverständlich perfek-tioniert. Nicht selten sieht man hier hochgezüchtete Karossen.

die mehr als 500 Pferde beherbergen und gerade mal Raum für das obligatorische Golfbag bieten. Wer das ein-mal genießen möchte, dem seien die altehrwürdigen Hotels Vier Jahreszeiten oder der Bayerische Hof empfohlen. Der gepflegte Cappuccino kostet vielleicht noch ein paar Euro mehr als die auch schon nicht günstige Weißwurst im Hof-bräuhaus, aber dafür sieht man garantiert auch den ein oder anderen Promi.
Weißwurst, Lederhose und die Maß. Das sind die wohl klassischen Attribute Münchens. Und die findet man ne-ben dem bereits genannten Hofbräuhaus, welches direkt in der Innenstadt liegt, selbstverständlich auf dem alljähr-lich stattfindenden Oktoberfest. Ähnlich wie zum Nachtleben der Nordmetropole Hamburg, lässt sich über das seit 1810 stattfindende Spektakelfest allein ein mehrseitiger Artikel füllen. Im Sinne der Familie empfiehlt sich jedoch auf jeden Fall ein Besuch, um die vielen Fahrgeschäfte und Attrakti-onen – und vielleicht auch mal eine ordentliche Haxn – zu genießen.